Coronews 4

Als Text:

Es ist SARS-CoV-2 Minuten vor Covid, Sie hören die Coronachrichten.

Berlin
Vor dem heutigen Vier-Schranzentreffen des Ministerrats, das wie immer von der Generalrautensekretärin Merkel brachial reglementiert wird, sehen sich die Beteiligten mit ernüchternden Tatsachen konfrontiert. Trotz verstärkter Bemühungen und verschärfter Maßnahmen ist es nicht gelungen, die Gesamtsterblichkeit über das Normalmaß der letzten Jahre hinaus anzuheben. Auch in deutschen Kliniken lässt der Notstand insgesamt auf sich warten. Punktuelle Überlastungen einzelner Intensivstationen seien für eine jährliche Grippesaison leider ganz normal, so Merkel, hier müsse also deutlich mit Patienten nachgelegt werden. Die Krankenhäuser sollen künftig Prämien erhalten, wenn sie Passanten in Rettungswagen zerren und noch vor Ort intubieren. Anders sei ein flächendeckender Kollaps der Kliniken nicht zu erzeugen. Ministerpräsident Söder regte zudem an, mit Corona angereicherte Ebolaviren freizusetzen, denen Genmaterial des Windpockenerregers implantiert wurde, um sie hochansteckend zu machen. Die Menschen würden dann endlich sterben wie die Fliegen. Auf diese Weise könne auch bei Coronaleugnern das richtige Covid-Bewusstsein erzeugt werden.

Wie der Präsident des Robert-Koch-Instituts Lothar Wieler vortrug, habe sich die Übersterblichkeit bisher nur in den Hirnzellen übermotivierter Bürger gefunden, die auch dort Mundnasenbedeckungen tragen, wo sie es nicht müssen. Menschen, die sonntags früh im Park allein auf weiter Flur mit Masken vorm Gesicht herumliefen, wiesen bereits einen vorbildlichen Hirnschwund auf. Ziel müsse es in diesem Kontext aber sein, den Kortex jedes Bürgers vollständig bis aufs Stammhirn abzubauen und das Gesicht mit dem funktionslosen Frontallappen zu behängen. Zu diesem Zweck sollen alle Deutschen verpflichtet werden, täglich mindestens eine Stunde lang die Nachrichten der Öffentlich-Rechtlichen-Sendanstalten zu schauen und damit den Lappen wegzuzappen.

Foto gefunden bei RA Ralf Ludwig

Es gebe aber auch Positives zu berichten. Der Einbruch der Wirtschaft erfolge schneller und nachhaltiger als erhofft. Jedes vierte Unternehmen in Deutschland baue inzwischen Arbeitsplätze ab. Im Gaststätten- und Reisegewerbe sowie in der Kreativwirtschaft seien die Umsätze um mehr als neunzig Prozent zurückgegangen. Man befinde sich auf gutem Weg, sagte Regierungssprecher Seibert, und hoffe, im nächsten Jahr den totalen ökonomischen Stillstand herbeiführen zu können. „Wir schaffen das“, bekräftigte Bundeskanzlerin Merkel. Die frei flottierende Kreativität arbeitslosender Kulturschaffender solle nun genutzt werden, um neue Maßnahmen phantasievoller zu begründen. Buntheit, Vielfalt und Diversity seien unabdingbar im Kampf gegen Corona.

Kiel
Der Arbeitersadistenbund stellte gestern die vorläufigen Ergebnisse seines Ringversuches mit stachelbewehrten Corona-Warn-Halsbändern vor. In einer Autopilotstudie mit über tausend Teilnehmern wurden smartphonlose multimorbide Senioren über achtzig bei Dunkelheit von speziell abgerichteten Hunden an leuchtenden Halsbändern auf Knien über einen Parcours mit Hindernissen geführt. Sobald die Teilnehmer sich covidähnlichen Konstellationen näherten, bohrten sich die Stacheln in den Hals, die Hunde schlugen an und zogen so lange an der Leine, bis die Teilnehmer reglos am Boden liegen blieben. Die Ergebnisse seien vielversprechend, meldete die Autopilotgewerkschaft Cockpit. Alle Teilnehmer trugen erhebliche Blessuren davon. Die Versuche sollen nun in Zusammenarbeit mit dem Arbeitersamariterbund unter Bedingungen der Vollverschleierung lebensecht wiederholt und validiert werden.

Zum Sport
Bei den diesjährigen internationalen Viren-Ausscheidungen in Katarrh konnten sich die Athleten aus Bronchien gegen die Konkurrenz aus dem Mandelkönigreich Tonsillien sowie der Demokratischen Schlundrepublik Pharynx im Stoßen als auch im Reißen der Viruslast durchsetzen. Der Preis ist mit 100 Trilliarden Coronavirionen dotiert. Die Sieger wollen die Summe an Bedürftige spenden.

Das Wetter
Die Coronawetterlage bleibt nach wie vor panisch bis psychotisch. Die heraufziehende internationale Klagewelle wird sich voraussichtlich zum Zentrum hin abschwächen und am Rautengebirgsmassiv der Merkelbetonfrisur abregnen. Danach herrscht wieder eitel Sonnenschein.

Und das waren die Covid-19-Uhr Nachrichten. Verpfeifen Sie andere, wo Sie können, schonen Sie Verwandte und Freunde nicht. Gründen Sie Bürgerwehren gegen Coronaleugner.   

Und hier die Hauptquelle meiner Inspiration: Corona-Transition, Meldungen von heute.