Schnapsdrosseln an die Front

Ich will bald so reich sein wie Jeff Bezos. Dafür trag ich jetzt Maske. Das ist nicht abwegiger als zu glauben, man dürfe sich endlich wieder unter seine Lieblingstheke trinken, wenn man nur brav einen Stofflappen vors Gesicht hängt. Der Zweck der Kampagne ist offenbar, Schluckspechte aller Bundesländer im Kampf gegen „Maskenverweigerer“ zu vereinen, indem man ihnen letztere als Sündenböcke anbietet, die schuld an ihren Entzugserscheinungen sind.

Die Intellektuellen muss man hingegen gar nicht erst überzeugen. Die glauben ohnehin schon jeden Unsinn, zum Beispiel, dass sie mit ihren Lifestyle-Verrenkungen das Klima beeinflussen und den Planeten retten. Warum sollten sie nicht auch glauben, dass eine Socke im Gesicht vor Grippeviren schützt? Dazu brauchen sie nicht einmal Alkohol als Droge. Es reicht vollkommen, ihren Narzissmus zu nähren.