Neuigkeiten von vorgestern

Als im April eine Analyse des israelischen Militärwissenschaftlers und Mathematikers Isaac Ben-Israel erschien, die zeigte, dass die Corona-Pandemie ihren Gang unabhängig von unseren Interventionen geht, zeigte sich die Presse überrascht vom Ergebnis. Auch Ben-Israel selbst war verblüfft. Obwohl das Ergebnis in der Folge immer wieder bestätigt wurde, scheint man sich nach wie vor die Augen zu reiben.

Doch es ist wahr: Nach wie vor kann kein überzeugender Nachweis über den Einfluss auch nur irgend einer Maßnahme gegen das Coronavirus erbracht werden. Dies ist angesichts der komplexen Materie nicht weiter verwunderlich. Es sind offensichtlich Hintergrundvariablen im Spiel, die wir nicht kennen oder nicht ausreichend gewichten.

Dabei ist der Umstand, dass die Todesrate von Epidemien unabhängig von unseren Interventionen in immer gleicher Weise steigt und sinkt, bereits seit 1840 unter dem Begriff Farrs Laws bekannt. Der britische Arzt und Epidemiologe William Farr (1807-1883) hatte festgestellt, dass der Verlauf von Epidemien grafisch dargestellt der symmetrischen Glockenkurve einer Normalverteilung gleicht.

Diese Erkenntnis ist also keineswegs neu oder verblüffend. Der Epidemiologe Knut Wittkowski hatte schon früh darauf aufmerksam gemacht, dass alle Epidemien gleich verlaufen, und sah sich anschließend mit einer Rufmordkampagne konfrontiert. Die Videos mit seinen wohlbegründeten Argumenten wurden von Youtube immer wieder gelöscht und wegzensiert. Auch Tom Jefferson und Carl Heneghan vom Centre for Evidence-Based-Medicine Oxford hatten schon im April einen Artikel über William Farr veröffentlicht. Ihr Fazit lautet:

The message is simple: always think of an alternative explanation for your observations.

Jefferson und Heneghan meinen mit ihrem Fazit auch Farr selbst, der sich aufgrund falscher theoretischer Vorannahmen bei der Cholera geirrt hatte. (Hier findet sich überdies eine Anwendung des Farr‘schen Gesetzes auf die USA.)

Nach wie vor werden Anticorona-Maßnahmen mit dem Argument gerechtfertigt, die Pandemie werde sich unbegrenzt auswachsen, sobald man die Zügel zu locker lasse. Immer wieder wird das Schreckgespenst des „exponentiellen Wachstum“ bemüht, als ob dieses unendlich in den Himmel ragen könnte. Doch Farr‘s Gesetz besagt: „What goes up, must come down.“ Finally accept it!