Alle anfassen zum Anpassen

Aufgemerkt nun also! Wer hat wieder die Klimaanpassungsschule geschwänzt? Dann aber hurtig hurtig in die „Kick-off-Veranstaltung“, denn das „Deutsche Anpassungsprogramm“ duldet keinerlei Aufschub! Der „Aktionsplan Anpassung“ muss unverzüglich und ohne Rücksicht durchgeführt werden. Wir marschieren als Eichenprozessionsspinner gen Osten, und wenn wir in Sibirien ankommen, gibt es dort aufgrund des Klimawandels keine Winter mehr.

Vorher müssen aber noch einige brennende Fragen der Klima-Bewegung gepaukt werden, z. B. „Was sind die Maßnahmen gegenüber starker Sonneneinstrahlung und hoher Pollenbelastung?“ Man antworte jetzt aber nicht: drinbleiben, Fenster schließen oder so etwas. Die Lage ist nämlich ernst. Durch den Klimawandel hat sich unser aller Blick in die Sonne so sehr getrübt, dass wir wahrscheinlich im Jahre 2350 alle blind sein werden, sofern wir nicht schon tot sind.

Wenn wir also irgendwo ein Extremwetter sichten, müssen wir umgehend unsere Ernährung anpassen und auf extremes Würzen verzichten, weil sonst unsere Eier hartgekocht werden könnten, also im Jahr 2450 wahrscheinlich. Deswegen müssen wir uns schon jetzt anpassen. Wer sich zuerst anpasst, stirbt zuletzt – das könnt ihr euch schon einmal mit euren Füllfederhaltern notieren. Früh übt es sich im Frühtau zu Berghe von Trips!

Die Erderwärmung macht unterdessen eine kleine Pause, wie Professor Latif mitteilt. Es handelt sich wahrscheinlich um eine Menopause. Also Vorsicht bei den Hitzewellen.

Euer
Ulf
(Kinderklimawandler)

Hinweis: Bei der Klimaanpassungsschule handelt es sich weder um einen Karnevalsverein noch um einen Karnevals-Scherz. Vielmehr wird schon bald eine Klimaanpassungsschulpflicht eingeführt.